Maria von Welser

Ein Abschied und auch ein Neuanfang
17.07.2017, ML Mona Lisa ist nach 29 Jahren Geschichte

Sie haben einfach ein wunderbares, so liebevolles Fest ausgerichtet: Conny Hermann, meine ehemalige Nachfolgerin als Redaktionsleiterin beim ZDF-Frauenjournals ML Mona Lisa zusammen mit dem Personalratsvorsitzenden Thomas Goetsch. Conny ist es gelungen fast alle Kolleginnen und Kollegen aus den 29 Jahren des Frauenjournals aufzustöbern, zusammenzutrommeln und zu feiern. Die Kantine im Landesstudio München wurde umgeräumt, dekoriert und mit fetziger Musik, vielen bunten Luftballonen und Bildern aus all den Jahren schön geschmückt. Für …

Entwicklungshilfeminister Dr.Gerd Müller kämpft für die Flüchtlingsfrauen und ihre Kinder in den Lagern im Libanon, in Jordanien und im Osten der Türkei
09.11.2016,

In einem Gespräch heute im Ministerium versprach er weitere 550 Millionen Euro zur Unterstützung. Denn die Not wird immer größer, das in London zu Beginn dieses Jahres vereinbarte Geld reicht bei weitem nicht bis zum Jahresende. "Auch die Kanzlerin hilft mir da sehr", sagte er bei unserem Treffen. Wir vereinbarten für die Zukunft eine intensive Zusammenarbeit, auch über die Kontakte zu Hilfsorganisationen, die mir bei der Recherche zu meinem Buch "Kein Schutz nirgends" geholfen haben. Der Winter ist in den Lagern ausgebrochen, es fehlt …

Symposium auf der MS Europa zu Menschenrechten
20.10.2016,

Auf dem fünf-Sterne-Plus-Kreuzfahrtschiff MS Europa haben sich fünf Menschen getroffen, die den derzeit ja höchst gefährdeten Menschenrechten zu neuem Gehör verschaffen wollen: Unter der Leitung von Prof. Dr. Günther von Lojewski ( hinten Mitte) reden und diskutieren auf der Reise zwischen Gran Canaria und Kapstadt von links der ehemalige Innenminister und RotKreuz-Präsident Dr. Rudolf Seiters, die ehemalige Justizministerin Sabine Leutheuser-Schnarrenberger, der Moral-Ethiker Prof. Dr. Reuter (rechts außen) und ich. Dabei werden meine …

Arabische Länder am Beginn eines 30-jährigen Krieges!
12.10.2016, Nahost-Experte Dr. Rainer Hermann( FAZ) im Übersee-Club Hamburg

Bittere Aussichten prophezeit der FAZ-Nahost-Experte Dr. Rainer Hermann den Europäern: im Nahen Osten sei kein schneller Frieden in Sicht. Eher der Beginn eines 30jährigen Krieges, erklärt er im Hamburger Übersee-Club am 12. Oktober 2016. Nur ein „Westfälischer Frieden", wie einst 1648 in Europa könne den mörderischen Kampf der Kulturen und Nationen beenden. „Allerdings", so führt der Journalist aus, der lange im Nahen Osten gelebt hat, „fehlen die Persönlichkeiten, die hier einen Frieden und Neuanfang bewirken können". Damals …

Nobelpreisträgerin Elisabeth Blackburn im Übersee-Club
10.10.2016,

Nobelpreisträgerin Prof. Elisabeth Blackburn vom Salk-Institute in Kalifornien begeistert am 10. Oktober 2016 die Gäste im Hamburger Übersee-Club mit einem Vortrag über Wimperntierchen, Telomere und die Zukunftsaussichten einer Heilung bei Krebs. Die sympathische Wissenschaftlerin versteht es auch komplizierte wissenschaftliche Zusammenhänge so zu erklären, dass auch eine Nicht-Wissenschaftlerin wie ich viel verstehen kann. Als Vize-Präsidentin des Übersee-Club war es mir eine Ehre, diese temperamentvolle Molekularbiologin betreuen zu …

Tagebücher

Vierter Tag
26.02.2016,

Nach dem die BILD-Zeitung von der "Insel der Toten" schreibt, will Ich auf dem Friedhof von Mitilini einmal sehen, wieviele Flüchtlinge dort …

Dritter Tag
25.02.2016, Lesbos

Punkt 6 Uhr: raus, duschen und die SZ auf das iPad laden. Damit ich vor der Abfahrt noch alle Neuigkeiten vor allem zur Asylpolitik und zu den …

Zweiter Tag
24.02.2016, Lesbos

Pikpa heißt ein kleineres Auffanglager für Flüchtlinge, die mit den kleinen, schwarzen Gummibooten aus der Türkei hier auf der Insel landen. 60 …

Erster Tag
23.02.2016, Lesbos/Mitilini

Es ist nur eine Stunde Flug von Athen auf die schöne Insel Lesbos. Die jetzt aber, im Zuge der Flüchtlingsströme in Nahen Osten und in Europa zu …

Mi, 04.10.2017 - 16:00 Uhr /

19055 Schwerin, Puschkinstrasse 12, Schleswig-Holstein-Haus


Vortrag zum Buch "Wo Frauen nichts wert sind"

Das Pädagogisch-Theologische Institut der Nordkirche veranstaltet zusammen mit der evangelisch-lutherischen Kirche in Norddeutschland diesesn Vortrag zu meinem Buch über die Frauen in Afghanistan, Indien und im Congo.

Mi, 11.10.2017 - 19:00 Uhr /

In Nördlingen , Augsburg, Tutzing und Krumbach

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Vortragsreihe des Bildungswerkes des katholischen Frauenbundes

Ich werde  an allen Terminen keynote-Vorträge mit Bildern meiner Recherche-Reisen zu den Büchern"Wo Frauen nichts wert sind" und "Kein Schutz nirgends" halten. Natürlich verbunden und ergänzt mit allen aktuellen Informationen zu diesen beiden Themen-Bereichen.

Bücher

NO REFUGE FOR WOMEN

The Tragic Fate of Syrian Refugees
Maria von Welser
An exposé of the hidden suffering that over half of Syria’s refugees endure
and the conflicts they continue to flee

This is the harsh reality encountered by the women and children who flee Syria in search of safety. When boatloads of Syrian refugees began arriving on European shores in the spring of 2015 Western television screens were filled with images of men. Where, journalist Maria von Welser asked herself, were the women and children, whom she knew made up over half the population of refugee camps?
In these pages, von Welser reveals the hidden stories of those Syrian women and children. There are stories of desperation and predation: loss of wealth and of life, child marriage, rape, kidnapping, and sex slavery. But there are also stories of empowerment and hope—including the conviction that we can turn compassion into real change.
The book provides insight into the “refugee crisis” from Syria to Europe (and beyond) since desperation forced Syrians to flee their homes. But it is the stories of the women and children in particular which obsessed von Welser and made her undertake this book, and it is they who are at its heart.

Maria von Welser is a German journalist, television presenter, and author. She has reported from Chechnya, Croatia, Gaza, and India and was London Bureau Chief for National German Broadcaster ZDF . She is the former Vice Chair of UNICEF Germany.
 
greystone
11
September 2017
Paperback
4 .9 5
978-1-77164-307-8
Ebook also available
5.5 x 8.5 • 272 pages
8-page
B&W
photo insert
Rights held:
World, English
political Scie
Nce
ship date:
August 2 0 1 7

Kein Schutz - nirgends: Frauen und Kinder auf der Flucht

Dem sicheren Hafen so fern


Mehr als 50 % aller Flüchtlinge weltweit sindFrauen – weshalb werden dann 70 % der Asylanträge in Deutschland von Männern gestellt? Maria von Welser reist in die Krisenregionen dieser Welt und recherchiert vor Ort, warum die meisten Frauen buchstäblich auf der Strecke bleiben. Viele Frauen in den Flüchtlingslagern können nicht mehr weiter, aber auch nicht zurück. Weil sie sonst verhungern, vergewaltigt oder ermordet werden. Und wenn sie es doch übers Meer oder auf dem Landweg schaffen, sind sie schwerst traumatisiert – und oft schwanger. Denn Schleuser verlangen als Bezahlung häufig mehr als Geld. Doch auch in europäischen Auffanglagern und Flüchtlingsheimen ist die Lage nicht unbedingt besser: Auch hier kommt es zu sexuellen Übergriffen, und die Frauen wagen nicht, sich zu wehren. Sie haben Angst, abgeschoben zu werden. Ein eindringliches Buch über das verborgene Leid vor den Türen Europas und unser aller Augen.

Paperback, Klappenbroschur
304 Seiten, 13,5 x 20,6 cm mit Bildteil
ISBN: 978-3-453-28080-9
€ 17,99 [D]  | € 18,50 [A]  |  CHF 24,50*   (* empf. VK-Preis)  

Ludwig Verlag

Aktuelle Rezensionen

Frankfurter Neue Presse 28.11.2016
medica mondiale Okt 2016
Huffington Post am 20.6.2016
Münchner Wochenanzeiger am 04.07.2016
Bayrischer Rundfunk am 30.06.2016
Hamburger Abendblatt am 12.07.2016
rfo - nah statt fernsehen am 14.07.2016
Terre des Femes
SZ Lokalausgabe Germering am 26.07.2016

Radiosendung hier zum Hören: Schutz und Unterstützung: In München wurde die erste Frauen-Flüchtlingsunterkunft Bayerns offiziell eröffnet - 03.07.2016: MP3 auf: http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/b5aktuell/mp3-download-podcast-interkulturelles-magazin.shtml

ndr-Kultur am 29.09.2016